Navigation

Erneuter Erfolg der FAU beim Concours René Cassin!

Zum dritten Mal in Folge konnte sich ein Team von Studierenden des Studienprogramms Deutsch-Französisches Recht der FAU beim Concours René Cassin als einziges deutsches Team für die mündliche Finalrunde qualifizieren. Wir sind stolz auf unsere Programmstudierenden Carla Müller, Lukas Matzick und Marius Paul, die sich die Qualifikation sichern konnten.

Der Concours René Cassin ist der einzige internationale Moot Court, der in französischer Sprache zur Europäischen Menschenrechtskonvention (EMRK) veranstaltet wird. Er wird von der Universität Strasbourg und der „Fondation René Cassin“ in Zusammenarbeit mit dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte ausgerichtet und simuliert ein Gerichtsverfahren vor dem europäischen Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR). Jedes Jahr bearbeiten Jurastudierende aus ganz Europa einen fiktiven Fall zu aktuellen Fragen des europäischen Menschenrechtsschutzes. Dabei bietet sich ihnen die außergewöhnliche Gelegenheit, die europäischen Institutionen während der Plädoyers im Europarat und dem Finale im Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte vor Ort kennenzulernen.

In der diesjährigen Ausgabe mussten sich die Teilnehmenden mit der Frage beschäftigen, wie weit die staatliche Verantwortlichkeit für Menschenrechtsverletzungen vor Konventionsbeitritt reicht und ob die Opfer eines Programms zur Bevölkerungsumverteilung entschädigt werden müssen. Als Vertretung des Beschwerdeführers verfasste das Team einen überzeugenden Schriftsatz, in dem es sich auf die Rechtsprechung des Gerichtshofs zu prozeduralen Aufklärungspflichten für besonders gravierende Verbrechen und auf das Verbot der unmenschlichen Behandlung und des Menschenhandels stützte.

Die Plädoyers, bei denen Teams aus aller Welt Ende März in Straßburg zusammenkommen, werden dieses Jahr nur digital stattfinden können.

Zu der vorher stattfindenden Generalprobe möchten wir herzlich einladen. Am 15. März ab 14 Uhr (s.t.) via Zoom wird das Team den Proberichter:innen Frau Prof. Dr. Dr. Wiater, Frau Prof. Dr. Emmerich-Fritsche, Herrn Dr. Zwickel und als Vorsitzenden Prof. LeFloch von der Université de Rennes I ihr Plädoyer präsentieren. Der Zoom-Link und weitere Informationen werden in der Woche vor der Generalprobe auf der Website der betreunenden Professorin Dr. Dr. Wiater zu finden sein.